» Welcome

Willkommen in der Welt des Ypiocaners

» Navigate

Startseite Über... Wortakrobatik Gästebuch Kontakt Archiv Abonnieren

» Credits

Design by:
Goddess ...und ein bissl von mir
Obamatismus

So, nun ist es endlich soweit. Barack Obama löst oder besser gesagt erlöst Goerg W. Bush von seinem Präsedentenamt ab. Wieso erlöst? Weil der ganze Hype der Amis und das Amtseinführungskonzert an eine Art Vergötterung, wenn nicht sogar Fanatismus erinnert. Klar, Bush hat sein Land ruiniert, sowohl außen-, als auch innenpolitisch. Niemand mag Bush, bis auf die 30% der Amis, die eh nur fürs Leute abknallen leben.
Aber was wird sich ändern unter Obama? Am Anfang nicht wirklich viel. Bis auf Pläne, wie es mal aussehen soll, passiert erstmal nicht viel. Und ich glaube, dass darin viel Pulver liegt. Wenn nicht innerhalb von einem Jahr sichtliche und spührbare Änderungen gibt, kann der Unmut der USler wieder aufbrodeln. Obama kann die US-Truppen nicht von heute auf morgen aus dem Irak abziehen, da diese ein gehöriges Chaos (welches sie ja selbst verursacht haben) hinterlassen werden. Wohin will Obama die Truppen dann schicken? Nicht nach Hause, sonder nach Afghanistan, um dort die Truppen gegen Taliban, Al Quaida und sonstige Westen-Hassern zu verstärken. Was mich zu einer wohl unerhörten und dreisten These führt: Der Krieg wird nach Zentralasien verlagert, oder wie es im Neudeutsch so schön heißt: outgesourcet. Es ist ja mittlerweile bekannt, dass US-Truppen auch in Pakistan Zivilisten...ähm...Terroristen angreifen und vernichten. Was, wenn Obama sagt, dass die Terrorzellen jetzt in Usbekisten, Turkmensitan, Kirgistan, Pakistan und Iran zu finden sind? Was wird wohl passieren? Unmut? Nein - Zupruch, denn die Amis haben ja jetzt wieder ihren Messias und Befreier und werden diesem wohl so blind folgen, wie sie es einst zu Bushzeiten getan haben. Vielleicht muss bloß wieder ein größeres Ereignis stattfinden, wie damals beim WWC. Ich für meinen Teil halte mich noch mit Lobpudelei Obama gegenüber zurück, da er ja bis auf große Worte noch nichts geleistet hat.

Aber anders gesehen, hatte man ja auch keine große Wahl.

Vielleicht sollte man doch mal Ralph Nader wählen.


18.1.09 22:49


Ich will nur dich...oder auch nicht


Hin und wieder bekomme auch ich mal ein paar weniger seriösgemeinte E.mails. Als Singe freut man sich ersteinmal bis man den text durchliest und sich dann die ernüchternde Realität wieder über einen herfällt. So wie folgender Text:

Hallo!

Du hast Dich auf meine Kontaktanzeige im Internet beworben. Was ich suche ??? Ich suche eine Menge Spass.

Alles andere ergibt sich. Ich mag sehr gern Erotik. Und ich suche jemanden dem es genauso geht. Also dazu gehört mehr als ein One – Night – Stand. .. Nein, ich suche entweder eine schöne, prickelnde, geile Daueraffäre oder eine beginnende Verbindung. Das letzte dann aber eher vorsichtig …

Worauf ich stehe, verrate ich Dir gern später… Ich kann nur sagen, dass Du es sicherlich nicht bereuen wirst, da ich ein sehr freier, für (fast!) alles offener Mensch bin. Nun zum schwierigen Punkt…. Ich hoffe Du erschreckst Dich jetzt nicht.

Wahrscheinlich wirst Du sowieso nicht darauf antworten …

Mich gibt es tatsächlich. Aber ich möchte mich selbst schützen, da wir uns ja leider noch nicht kennen. Würde es Dir etwas ausmachen mich erst einmal auf meiner Nummer anzurufen? Es ist etwas ungewöhnlich, ich weiss das …

Aber leider die einzige Möglichkeit mich zu schützen.
Ich kann Dir zu den letzten Angriffen auf meine Person gerne eine E-Mail schicken. Frag ruhig… Dennoch … Dieser erste Telefon- Kontakt am Anfang scheint mir doch sehr wichtig, denn ich möchte Dich gern kennen lernen.

Ist für mich aber sehr viel sicherer…. Mein Interesse ist ehrlich. Das wirst Du sicher schnell merken… Sag mir Bescheid wie Du dazu stehst, ja ?

Natürlich können wir uns vorher noch ein bisschen schreiben.

Aber ich bin ein Mensch der Nägel mit Köpfen macht. Wir wissen dann Beide woran wir sind. Nicht wahr ? Für deine entstandenen Kosten lade ich Dich gerne mal zum Abend essen ein. Ist das gemacht? Ich bin nämlich keine Abzockerin oder Profidame, um das nur mal vorweg zu nehmen.

Was ich bekomme, gebe ich gerne in anderer Form zurück.

Ruf mich doch gleich mal unter meiner Nummer 0900 - 5 72 46 32 ( 1,99 Eur / min. aus dem deutschen
Festnetz) an, ich melde mich dann umgehend bei Dir zurück.

Bis bald ?

Katja

Nehmen wir diesen Text mal nach und nach auseinander:

Hallo!
Du hast Dich auf meine Kontaktanzeige im Internet beworben. >> Nein - jedenfalls nicht bewusst

Was ich suche ??? Ich suche eine Menge Spass. >> Und ich dachte einen Mann

Alles andere ergibt sich. Ich mag sehr gern Erotik. Und ich suche jemanden dem es genauso geht. >> Wenn du unter Erotik Pornos verstehst, dann bin ich gerne dabei

Also dazu gehört mehr als ein One – Night – Stand. >> Also doch keine Pornos

Nein, ich suche entweder eine schöne, prickelnde, geile Daueraffäre oder eine beginnende Verbindung. Das letzte dann aber eher vorsichtig >> Wie jetzt? Entweder knallharten, konsequenszenlosen Sex oder eine nervendaufreibende, ewig nicht zum Schuss kommende Zweisamkeit?? Da kommt man(n) schon ins grübeln :D

Worauf ich stehe, verrate ich Dir gern später >> Mist, und dabei fing die Mail so vielversprechend an

Ich kann nur sagen, dass Du es sicherlich nicht bereuen wirst, da ich ein sehr freier, für (fast!) alles offener Mensch bin. >> Da ist das Wort wieder "fast". Fast, im Sinne von "außer das, das, das und das...und das". Somit geht man dann doch wieder zum Standard über - super

Nun zum schwierigen Punkt…. Ich hoffe Du erschreckst Dich jetzt nicht. >> Wenn es schon so anfängt....

Wahrscheinlich wirst Du sowieso nicht darauf antworten >> Die Chancen stehen nicht schlecht

Mich gibt es tatsächlich. >> Irgendjemand muss ja dies hier auch geschrieben haben

Aber ich möchte mich selbst schützen, da wir uns ja leider noch nicht kennen. >> Ja, genau...leider *rolleyes*

Würde es Dir etwas ausmachen mich erst einmal auf meiner Nummer anzurufen? >> Nein, aber was ist mit dem "Selbstschutz"? ist Mail da nicht sicherer, als gleich die Telefonnummer rauszurücken

Es ist etwas ungewöhnlich, ich weiss das >> Ach gar nicht..

Ich kann Dir zu den letzten Angriffen auf meine Person gerne eine E-Mail schicken. Frag ruhig… >> Ok, aber was soll mir das nutzen?

Dennoch … Dieser erste Telefon- Kontakt am Anfang scheint mir doch sehr wichtig, denn ich möchte Dich gern kennen lernen. >> Dafür, dass sie mich so gerne kennenlernen möchte, kommt sie aber auch nicht auf den Punkt

Mein Interesse ist ehrlich. Das wirst Du sicher schnell merken… >> Jetzt bin ich doch etwas erschrocken. Sollte es tatsächlich mal jemand ernst mit mir meinen?

Sag mir Bescheid wie Du dazu stehst, ja? >> Wie ich wozu stehe? Zu dem Interesse an mir selbst?

Natürlich können wir uns vorher noch ein bisschen schreiben. >> Ich dachte gleich anrufen, weil das ja so viel sicherer ist. Frauen!

Aber ich bin ein Mensch der Nägel mit Köpfen macht. Wir wissen dann Beide woran wir sind. Nicht wahr? >> Nicht wahr!

Für deine entstandenen Kosten lade ich Dich gerne mal zum Abend essen ein. >> Dann muss das aber schon der "Goldene Trüffel" sein

Ist das gemacht? Ich bin nämlich keine Abzockerin oder Profidame, um das nur mal vorweg zu nehmen. >> Seltsam, dass man das erst nochmal klarstellen möchte, was man alles nicht ist. Sehr verdächtig. >.>

Was ich bekomme, gebe ich gerne in anderer Form zurück. >> Du nimmst dir mein Geld und du gibst mir...Schulden?


Ruf mich doch gleich mal unter meiner Nummer 0900 - 5 72 46 32 ( 1,99 Eur / min. aus dem deutschen Festnetz) an, ich melde mich dann umgehend bei Dir zurück. >> Von daher weht also der Wind. Als ist der Telefonkontakt doch so wichtig, wie sollte sie denn sonst ihre 7 Kinder durch den Winter bekommen.

Bis bald ? >> Ähm...ja..bis später, quasi!

Katja >> Ypioca
4.10.08 22:31


Auf Welt wo gibt

Es gibt eigentlich wenig, was mich auf die Palme bringt und auch sonst bin ich ein ziemlich gelassener Mensch. Dies wurde mir heute wieder in der S-Bahn bewusst, als diese wiedereinmal viel zu vollgestopft mit Menschen war. Eine etwas sehr ältere Frau wollte sich aber unbedingt mit ihren viel zu vollen Tüten und Beuteln noch reinquetschen und stand somit an der Tür und mir auf dem Fuß. Mein Stehplatz verwandelte sich in sekundenschnelle in einen Quetschplatz. Doch dem war nicht genug - nein diese Frau musste sich jetzt aller fünf Sekunden nach ihren Beuteln beugen und neu arrangieren. Durch diese Aktionen mutierte nun mein Quetschplatz zu einem...ja...was eigentlich??? Im Grunde war es pysikalisch und mathematisch unmöglich, dass da überhaupt noch jemand sein konnte. Man dachte nun jedes mal, dass diese Frau an der nächsten Haltestelle aussteigen würde, aber dem war nicht so. Sie stieg nie aus. Eigentlich ein Grund da mal durchzugreifen und die Frau aus der Bahn zu schuppsen. Aber wie oben erwähnt: Ich bin ein sehr gelassener Mensch. Ich hoffe nur, es wirkt sich nicht negativ auf die Menschheit aus, dass ich alles in mich reinfresse.

Aber es gibt trotzdem Dinge bei denen ich schreiend aus dem Zimmer renne, wenn diese gesagt werden. Zu einem wäre da die Wortreihe: "als wie ob wenn", von der es auch die Varianten "als wie ob" und "als wie wenn" gibt.

Diese Sprachvergewaltigung erzeugt nicht nur blutende Ohren, sondern auch einen Gehirnkrampf. Zur Richtigstellung:

Wenn etwas verglichen wird, zum Beispiel, wenn dich eine gegenwärtige Situation an eine Tätigkeit erinnert, dann heißt es nicht (zum Beispiel): "Das ist ja genauso als wie wenn ich jetzt nach Hause gehen würde", Es heißt dann in diesem Falle: "Das ist ja genauso als wenn ich jetzt nach Hause gehen würde." Das Wörtchen wie ist in diesem Falle fehl am Platz. Ich schätze mal, dass es sich Schritt für Schritt eingeschlichen hätte in die Strohköpfe der Menschen. Gut zu beobachten ist die auch im falle von Vergleichen:

Es gibt Menschen, die Vergleichen Dinge wiefolgt:

"Ich bin größer wie du" und "Ich bin genauso groß wie du." Bei diesen Menschen gibt es das Wörtchen -als- gar nicht mehr. Zweiteres ist richtig - ersteres nicht.

 

Nun eine kleine Eselsbrücke:

Ist etwas anders als etwas anderes, benutzt man das Wörtchen "als". (wie in diesem Satz zum Beispiel).

"Ich bin größer ALS du." oder "Das Brett ist härter als das Bett"

 

Ist etwas gleich, also Größe, Menge, Gewicht, etc. dann benutzt man das Wörtchen "wie"

"Du bist so groß wie ich." oder "Das Brett ist so lang wie das Bett."

 

So, es gibt aber noch etwas viel schlimmeres als das eben erwähnte: "auf Welt wo gibt" oder "wo gibt auf Welt". Beides wieder totaler Schwachmampf, aber fleißig in gebrauch.

Angewendet wird dieser Fetzen meist auch in Vergleichen, z.B.: "Das ist das beste Brot auf Welt wo gibt/wo gibt auf Welt" Ist es so viel verlangt einen einwandfreien Satz zu kreiieren? Es heißt: "Das ist das beste Brot auf der Welt, das es gibt." oder kürzer "Das ist das beste Brot auf der Welt" Beides ist total korrekt und klingt nicht nur schlau sondern auch wohltuend für Ohr und fürs Gemüd.

18.9.08 18:40


Demodiktatur

"Niemand kann mich zum Rücktritt zwingen", so die Worte vom thailändischen Regierungschef Samak. OK .

"Ich werde bleiben, um die Demokratie im Land wieder herzustellen", sagte Samak. Ahja .

 Vielleicht sollte mal ein Georg W. Bush zu Herrn Samak gehen und ihm mal beibringen was eine Diktatur Demokratie ist. Das macht er ja sonst überall auch: Irak, Afghanistan, etc.

Meineserachtens sollte ein Regierungschef in einer Demokratie zurücktreten, wenn das Volk unzufrieden ist ODER zumindest eine Neuwahl ansetzen, so wie wir es in Deutschland vor ein paar Jahren auch gemacht haben - auch wenn der Erfolg etwas fraglich ist...aber dies ist ein anderes Thema.

Wenn jemand nicht zurücktreten will, weil er sich auf den Schlips getreten fühlt, ist er in meinen Augen ein selbsternannter Herrscher ohne Ambitionen auf das Volk zu hören. Um sein Verhalten mit dem Deckmantel demokratischer Werte zu rechfertigen zeugt noch mehr von Inkontinenz Inkompetenz und bestärkt nur noch mehr, dass er ungeeignet ist.

Hier also mein Aufruft an alle Demokratiemissionare: "Hier ist ein Land, das Demokratie will aber nicht hat. Wenn es also ein Land gibt, welches unbedingt 'demokratisiert' werden sollte, dann ist es Thailand."

Ob sich Samak auch in ein Erdloch verzieht?

4.9.08 09:01


The conflict must go on...

So, nun ist es endlich so weit: Russland stellt auf sturr gegenüber der NATO und fühlt sich jetzt von allem, was westlichem Ursprunges ist, bedroht. Mir persönlich würde aber auch nicht gefallen, wenn mein momentaner Feind von Kriegsschiffen meiner Dauerfeinde mit Hilfsgütern beliefert wird. Ob es sich Tatsache um Hilfsgüter handelt sei mal dahingestellt.

Allerdings tut sich mir, bei all dem Schlamassel, welches in den letzten Wochen immer größer wird, eine Frage auf: Wer profitiert von einem Konflikt im Kaukasus/Zentralasien? Die Russen sind es meiner Meinung nach nicht, denn sie sind ja schon Freunde Zentralasiatischer Länder, bis auf Georgien, welches  ja jetzt nach und nach zerpflückt wird. Die NATO vielleicht? Quatsch...die NATO ist so harmlos wie eine Eintagsfliege, die schläft. Die USA? Hmmm....da kommt man schon ins Grübeln, denn: in den USA stehen bald die Wahlen an. Und wer ist bis vor dem lächerlichen Blitzkrieg von Saakaschwilli, der Favorit gewesen? Richtig, Barack Obama. Und wer will, dass Obama nicht gewinnt? Richtig, die Republikaner. Doch wie sollte man die schaffen? McCain ist ja dafür bekannt ein Hardliner zu sein, hat den damaligen Kalten Krieg mitgemacht, etc. Also muss man irgendwo in der Welt einen Konflikt schüren, der sich auch auf globaler Basis ausbreiten kann, damit sich alle Welt bedroht fühlt. Und was mach die amerikanschen Wähler, wenn ein neuer Krieg im hause stehen könnte? Wieder richtig, man wählt denjeniger, der dafür am besten in Frage käme: McCain.

Nun soll nochmal einer sagen, dass die ach so hilfsbereite und heuchlerisch veranlagte US-Regierung es gar nicht verstehen kann, wieso ein Saakaschwilli und ein Putin...ähm...Medwedjew plötzlich Krieg führen müssen. Perfekt initiiert. Das Russland so blöd ist und die Spielchen mitspielt, frei nach dem Motto: "Wenn ihr es so haben wollt, bitteschön, da habt ihrs!", sind sie selber Schuld.

Wie heißt nochmal das schöne Sprichwort: Der Klügere gibt nach...solange bis er der Dumme ist.

Daher mein Apell an Russland: Schluckt euren Stolz runter und vergesst die ganze Sache. Ihr seit ein großartiges Land, welches in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist. Macht dies nicht dadurch kaputt, indem ihr euch weiter provozieren lasst.

28.8.08 08:59


Russlands "Friedensmission"

Seit nunmehr zwei Wochen verfolge ich mir Argwohn das Treiben zwischen Russland, Amerika und Europa...und Georgien. Es macht mir etwas Angst, dass wir kurz vor der Schwelle eines 2ten Kalten Krieges stehen und hoffe mal nicht, dass sich daraus noch ein 3ter Weltkrieg etablieren wird.

Das dieser Gedanke gar nicht so abwegig ist, belegen ja die Taten und Ereignisse der letzten Woche und darüber hinaus.

Georgien: ein Staat fast so groß wie Bayern ließ sich von der abtrünnigen Region Südossetien provozieren. Dass diese viellieber zu Russland gehören wollen und Russland ja der erklärte Totfeind aller GUS-Staaten ist (Anmerkung: GUS bedeutet Gemeinschaft unabhängiger Staaten, welche nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gegründet worden), ist kein Geheimnis. Dass Russland seit gut 300 Jahren Georgien regelmäßig annektiert/besetzt ist da schon überraschender. Das letzte mal war es so um die 1920er, als Georgien kurz den Duft der Unabhängigkeit geschnuppert hatte.

Geht es eigentlich um Südossetien oder die andere rebellische Region Abrachsien? - Ich sag mal "Nein". Oberflächlich betrachtet, werden diese Problemgebiete gerne als Vorwandt genommen, um den russischen Einmarsch zu entschuldigen. Georgien wollte eigentlich nur Ruhe in seinen eigenen Grenzen bringen (so wie Russland mit Tschetschenien), in dem sie mal den großen Macker raushängen lassen ließen, um zu zeigen wer hier den längeren hat. Nur unglücklich, dass anscheinend niemand Saakaschwilli darauf hingewiesen hat, dass Russland einen weitaus längeren besitzt. Oder doch? Doch! Neben dem  Geheimdienst (ja ja, sowas haben die Georgier neben unseren G36-Gewehren auch) haben auch die Amis Mr S. davor gewarnt in der pro-russischen Region Bambude zu machen.

Russland stand mit ihrer 58. Armee schon in den Startlöchern und haben ja nur auf einen mehr oder weniger guten Grund gewartet Geogrien die Hammelbeine langzuziehen, damit gezeigt wird, dass Russland doch noch da ist und auf die Unabhängigkeit einst kontrollierter Ländereinen einen Dreck gibt. Nur aus Rücksicht auf die internationale Gemeinde und um deren Wohlwollen spielt Mokau nicht den riesen Arsch und wirft ab und wann mal ein paar gut gemeinte Gesten hin, damit sich Merkel und Co. einreden können, doch noch etwas bewegen zu können auf der internationalen Bühne deren Bretter durch russische Nägel gehalten wird.

Das Machtverhältnis ist klammheimlich und ohne, dass jemand es bemerkt hatte auf die russische Seite gerutscht. Wenn Putin und seine Oligarchen wöllten, sähßen wir jetzt in Atomkratern und fragten uns, was hier gerade passiert ist. Russland stattet den Iran mit Raketenabwehrsystemen aus. Noch nicht gewusst? Aber, dass Amerika Polen mit Raketen ausstattet, weiß seltsamer Weise wieder jeder. So werden wieder alle pro-west/ost-Staaten ausgestattet mit der Technik des großen (neuen) Bruders und trotzdem wagt es niemand auszusprechen: Wir stecken mitten in einem neuem kalten Krieg - ohne dass wir es für wahr haben wollen, denn: wir müssten aus unseren Fehlern doch gelernt haben und nicht nochmal den selben Mist fabrizieren, wie wir es einst nach dem 2ten Weltkrieg machten. Haben wir, aber trotzdem lassen wir es so weit kommen. Russland wurde schon immer gehasst und Russland weiß es und nutzt es zu seinem Gunsten aus.

Hoffen wir, dass wir nicht so dumm sind weiter in diese Falle zu laufen.

Ach ja...Südossetien bleibt trotzdem georgisch, but who cares?

24.8.08 14:58


Arbeit statt Geld

Aufmerksame Leser haben bestimmt mitbekommen, dass ich ja endlich einen Job habe und das schon seit 1,5 Monaten. Das ist löblich, toll und fantastisch.

Leider gibt es ein Nachteil: Ich habe kein Geld - trotz Arbeit.

Es hört sich verrückt an, aber um der Arbeitslosigkeit zu entkommen, muss ich auch noch Geld zahlen ohne Ende. Leidergottes musste ich ja nach München ziehen innerhalb von 25 Tagen. Das kostet und es kostet immernoch. Zuerst durfte ich mir 2000€ von wo auch immer herschnorren, nur um es dann für die Kaution, die erste Miete, die Miete für die alte Wohnung (scheiß 3 Monatskündigungsfrist), den Umzug an und für sich (auch wenn ich das Geld vom AA wiederbekam, war es nur ein Löcherstopfer), Monatskarte für München und und und. Das läbbert sich ohne auch nur ansatzweise ein Ende zu finden. Ach ja und dann gibt es ja noch die Abzockkantine: da werde ich mir noch überlegen, ob ich nun nur noch das billigste dort mampfen werde oder es gleich so beukottierte. Jetzt habe ich zu mitte des Monats nur noch läbbige 95€ auf dem Konto, von dem ich noch eine 155€-Telekomrechnung zahlen darf, WEIL die ficken Telekom Juli und August abgerechnet hat und zusätzlich noch eine "einmalige" Bereitstellungsgebühr für meine Ummeldung. Warum auch immer dies nicht im Service inbegriffen ist, da ich ja schon vorher bei der T-Kom war *hass*

Jetzt hab ich für 2 Wochen Nudeln gekauft, die ich mit verdünntem Ketchup essen werde, nur um etwas Geld zu sparen. Und wofür? Damit ich arbeiten kann? Sehr seltsam.

Ironischer Weise muss ich sagen, dass es mir mit HartzIV irgendwie besser ging als jetzt. Zumindest konnte ich immer alles zahlen und hatte am Ende sogar noch ein Paar Euros übrig. Es ist zum verrückt werden.

Spenden werden gerne angenommen.

16.8.08 14:06


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de